katwarn-5

Ihr Schutzengel

Schwere Unglücksfälle sind selten. Doch wenn sie eintreten, dürfen Sie keine Zeit verlieren.

KATWARN wacht über Sie wie ein Schutzengel.

Eine Besonderheit an der KATWARN-App ist die ortsbasierte Warn-Funktion, der sogenannte Schutzengel. Damit erreicht KATWARN Sie jederzeit und überall mit den wichtigsten Verhaltensinformationen – egal, wo Sie sich aufhalten, und direkt von den zuständigen Sicherheitsbehörden, Feuerwehrleitstellen und Unwetterzentralen.

Sogar bei ausgeschalteter App aktualisiert die Schutzengel-Funktion den Standort und sendet Ihnen Warnungen als „Push-Nachrichten“. Da die Ortung nicht über GPS, sondern über Basisstationen und WLAN-Zugangspunkte erfolgt, belastet sie den Akku nur wenig.

Ergänzend können sie weitere Gebiete eingeben für Familie, Freunde oder Kollegen und anlassbezogene Themen-Abos z.B. für Großveranstaltungen oder spezifische Areale aktivieren. Natürlich können Sie Ortungsfunktion, registrierte Orte und Themen-Abos jederzeit ein- und ausschalten oder die Warnungen teilen.

Hat KATWARN Sie schon mal gewarnt?

Schicken Sie uns Ihre Erfahrungen!

Katwarn ist super!!! Jetzt kann ich sehen, wie es bei meinen Eltern in Sachsen und meiner Schwester in Hessen aussieht. Und die Warnmeldungen sind echt zuverlässig. Als gestern die Unwetterwarnung reingekommen ist, habe ich die neuen Funktionen gesehen und gleich ausgetestet. War super: selbsterklärend und die neuen Standorte schnell ergänzt. Weiter so!

Nicole Wagner, Rosenheim

Bei einem Großbrand wurde ich sofort informiert. Es wäre wichtig, diesen Dienst mehr unter der Bevölkerung zu verbreiten.

Daniela Jahnke, Berlin

Ich habe KATWARN immer bei mir. Bislang aber nur Unwetterwarnungen und noch keine Katastrophen. Zum Glück!

H. Schneider, Berlin

KATWARN gave me 5 minutes time to close all windows and warn neighbors! Thank You very much. Still, we had a lot of damage to our house and car. Nobody was hurt. Thanks to You!

Will Lindfors, Göppingen

Insbesondere für Gehörlose ist der KATWARN-Service sehr vorteilhaft, da sie die Katastrophenwarnungen über Radios nicht hören können.

Dr. Ingo Barth, Berlin